Wochenende in Bildern
Schreibe einen Kommentar

Wochenende in Bildern 03./04. Februar

Dieses Wochenende haben wir überwiegend zu Hause verbracht. Dadurch hatten wir viel Zeit für Uni, um Festivalkarten zu bestellen, zum Backen und zum Spielen. Wir waren auch mal wieder in der Biosphäre Potsdam, um unsere Jahreskarten vor ihrem Ablaufdatum noch einmal auszunutzen.

Der Samstag beginnt für uns in der Biosphäre. Die Tochter hatte sich diesen Ausflug gewünscht und wir sind entspannter, wenn die Biosphäre noch nicht so voll ist. 10 Uhr scheint eine gute Uhrzeit zu sein, denn es ist wesentlich voller, als wir eine Stunde später gehen.

Nach dem Mittagessen fährt David nach Potsdam-West, um unsere erste Solawi-Lieferung abzuholen. Wir haben vor wenigen Wochen beschlossen, uns so einer solidarischen Landwirtschaft anzuschließen und bekommen nun regelmäßig Ernteanteile eines Bio-Hofs.

Ich denke für einen Artikel an anderer Stelle über vergangene Festivals nach und da kommen auch die schönen Erinnerungen an das A summer’s tale im letzten Jahr hoch, bei dem wir zu dritt waren. Irgendwie schweifen meine Gedanken ab und ich kaufe Tickets für Freitag-Sonntag in diesem Jahr, was das studentische Portemonnaie nicht so freut, uns dafür umso mehr.

Die rote Beete aus der Lieferung kann ich gleich weiterverarbeiten. Es gibt Rote-Beete-Frischkäse-Aufstrich und der Abend ist gerettet.

Der Sonntag beginnt um 06:30 Uhr. Ich bin gestern mit der Tochter eingeschlafen und daher schon wieder einigermaßen fit. Die Ruhe, bis der Rest aufwacht, nutze ich für weitere Prüfungsnotizen. In zwei Wochen habe ich die erste mündliche Prüfung des Semesters und die muss gut werden.

Zum ersten Mal koche ich mittags Grünkohl selber, sonst gab es ihn bei mir immer aus dem Glas. Während ich koche, gießt die Tochter draußen die Pflanzen auf dem Balkon und ich überlege, wie wir dort noch eine Sandkiste unterbringen könnten.

Langsam schleicht sich hier eine regelrechte Winter-Sonntag-Zimtschnecken-Tradition ein, denn die Tochter möchte wieder backen und damit hat hier nun wirklich niemand ein Problem.

Die Zeit, in der der Teig aufgehen muss, ist immer sehr von Ungeduld geprägt. David findet “Pettersson” in der Mediathek und wir gucken zwei Folgen. Als die Tochter “Pettersson! Wie in meinem Buch!” ruft, sind wir froh, dass es so rum ist und sie das Buch zuerst kannte.

Das Spülmittel ist alle und ich kann nun selber welches machen. Ich rühre Seife, Wasser, Natron, etwas Zitronensäure und ätherisches Öl zusammen und bin gespannt, wie sich das später in der Praxis erweist.

Mittlerweile sind die Zimtschnecken fertig, wir machen ein Picknick auf dem Wohnzimmerteppich und sind danach so satt, dass wir kaum noch Lust auf Abendbrot haben. Wir skypen noch und dann geht es für die Tochter ins Bett, für David und mich wieder an den Schreibtisch.

Und wie war euer Wochenende so?

Mehr Wochenenden in Bildern gibt es wie immer bei Geborgen Wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.