Wochenende in Bildern
Schreibe einen Kommentar

Wochenende in Bildern 17./18. Februar 2018

Hinter uns liegt ein Wochenende zu Hause, mit Lernen für die Uni, einem Buch von der Schnullerfee, einer neuen Solawi-Lieferung und Milchalternativen im Kaffee. Seht selbst:

Der Samstagmorgen beginnt heute anders als in den letzten Wochen nicht mit einem Einkauf, sondern ganz gemütlich zu Hause. Das wichtigste ist bereits eingekauft und wir wollen die Solawi-Lieferung am Nachmittag abwarten.

Nach dem Frühstück und dem Fertigmachen im Badezimmer können wir uns in Bademantel und Schlafsack auf das Sofa kuscheln und Peppa Wutz lesen. Das Buch hat die Schnullerfee letztens mitgebracht, denn E. hat mittlerweile ihren Schnuller komplett abgegeben. Während David auf der Arbeit ist, bekommen E. und ich Besuch von einer Freundin.

E. möchte heute keinen Mittagsschlaf machen. Ich war allerdings schon komplett darauf eingestellt und bin sehr müde. Erst als David von der Arbeit kommt und mir dieses Avocadobrot macht, kommt langsam die Energie zurück.

Das Krokodilskostüm vom Fasching diese Woche war in der Waschmaschine. Die Wäsche wird immer wieder auf- und abgehängt, was mich zuerst wahnsinnig macht, sich aber dann doch als praktisch erweist. Wir können in der Zeit in Ruhe Pizza backen.

Es gibt Pizza mit Mangold, Zucchini, Tomaten und Kernen – wir schaffen zu dritt an diesem Tag tatsächlich zwei ganze Bleche. Nach dem Essen fahren David und E. los, um das Solawi-Gemüse abzuholen und ich bereite mich weiter auf meine Prüfungen vor.

Am nächsten Donnerstag habe ich eine mündliche Prüfung in Literaturwissenschaft und das Thesenpapier muss noch am Wochenende fertig werden. Mit ein bisschen Schokolade wird es einfacher.

Das Abendessen an diesem Tag endet in einem überfluteten Tisch und wird der Auslöser für einen Blogartikel der kommenden Wochen: Dürfen wir als Eltern mal versagen? (Spoiler alert: ja)

Der Sonntagmorgen sieht wieder besser aus. Es gibt ein ruhiges Frühstück mit Eiern aus der Solawi. Ich finde es ein bisschen amüsant, dass auf dem Aufstrich “Kinder” steht.

Während Mann und Tochter zum Blumenladen radeln, strukturiere ich meine bisherigen Prüfungsnotizen neu. In meinem Ordner findet sich jetzt Literatur zu vier verschiedenen Thesen und daraus stricke ich mir nun eine Argumentationsstruktur.

Gnocchi sind momentan eine gute Gelegenheit, dem Kind Nährstoffe schmackhaft zu machen, denn ansonsten ist Gemüse gerade nicht so der Renner. Kartoffelteig erfüllt für mich seinen Zweck, dazu wünscht die Tochter sich Apfelmus.

Heute gibt es zum Glück wieder einen Mittagsschlaf und somit für uns eine kurze Verschnaufpause (vielleicht brauche ich die Wortpatenschaft für dieses niedliche Wort…). Wir probieren momentan Milchalternativen für den Kaffee aus, heute ist es die Haselnussmilch. Die finde ich nicht schlimm, überzeugt mich aber für den vergleichsweise hohen Preis nicht.

Bei der Vorbereitung des Essens für morgen fällt mir auf, dass E. gestern bei der Lieferung hauptsächlich “lustiges” Gemüse ausgesucht hat. Es freut mich, dass sie diese überdimensional großen, extrem kleinen und wild gewachsenen Exemplare mitgebracht hat. Das Abendessen für heute bringt der Lieferservice und so gucken wir zu dritt noch den Sandmann, bevor es ins Bett geht.

Mehr Wochenenden in Bildern gibt es wie immer bei Geborgen Wachsen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.