Wochenende in Bildern
Schreibe einen Kommentar

Wochenende in Bildern 18./19. November 2017

Dieses Wochenende haben wir überwiegend drinnen verbracht. Zwei von drei hier schniefen und husten und daher gab es viel Ingwertee und gelegentlich gesundes Essen. Die Stunden zogen trotz der Ruhe sehr schnell an uns vorbei und wir fragen uns, wo eigentlich das ganze Wochenende wieder geblieben ist.

Am Samstagmorgen mache ich mich auf den Weg in die Stadtbibliothek hier in Potsdam. Ich habe es die letzten Tage nicht geschafft, ein schon vorgemerktes Buch zurückzugeben und möchte jetzt endlich mal dieses Häkchen auf meiner ToDo-Liste abstreichen können. In meinem Beitrag zum Vorlesetag hatte ich ja schon anklingen lassen, wie schön ich es finde, wenn es auch bilinguale Kinderbücher gibt und diese zum Sprachenlernen anregen können. Ich habe mal fotografiert, wie das aussehen kann.

In Turbo-Geschwindigkeit habe ich es geschafft, für jede*n von uns etwas passendes aus der Bibliothek mitzubringen. Für David gibt es Zeitschriften mit Beiträgen zu Smart Cities, für mich eine hoffnungsvollen Versuch, das Französisch wieder in Schwung zu bringen und für E. ein paar neue Kindergeschichten. Damit können wir ein gutes Lesepicknick auf dem Fußboden veranstalten.

Der Rest der Familie hat in der Zwischenzeit schon angefangen zu kochen, heute gibt es viel Gemüse und Vitamin C. Hier seht ihr Fenchelreis mit Karotte, Pastinake und Süßkartoffel. Erinnert einen sehr an die ersten Babyessen vor mittlerweile 1,5 Jahren, schmeckt aber trotzdem noch.

Abends haben wir eine spontane Kekseparty veranstaltet. Ich habe im Internet so schnell kein Rezept gefunden, das genau zu unserem Schrankinhalt passt und so haben wir selbst Haferkekse mit Haselnüssen kreiert. Sehr lecker!

Während wir noch Kaffee kochen und Brötchen aufbacken, macht E. schon einmal die gekochten Eier fertig. “Hilf mir, es selbst zu tun” von Maria Montessori kann so oft den Familienalltag erleichtern.

Nach dem Frühstück setze ich mich an meine Uni-Aufgaben und fange an, Hugo von Trimberg zu übersetzen. Auf jeden Fall ein Knaller.

Das Kind und der Papa spielen währenddessen im Kinderzimmer “Kinder-Uni” und lernen heute, wie man ein Haus auf Papier malt. Wie wir Eltern anscheinend manchmal kommunizieren, müssen wir später am Tag nochmal überdenken, als ich auf die Frage, was sie in der Kinder-Uni gelernt haben, die Antwort “Ähm, Kram” bekomme.

 

Unser Spaziergang am Nachmittag wurde durch den Regen stark abgekürzt und so schauen wir erst eine halbe Stunde NDR und schieben dann den Käse und das Olivenbrot in den Ofen. Die Ofenkäseabende sind hier heilig.

Aus den Gemüseresten von gestern und allem, was ich sonst noch so finden konnte (Zitrone, Ingwer, Paprika, Tahin und Petersilie) koche ich noch einen Aufstrich, weil ich es zu schade finde, das ganze Biogemüse wegzuschmeißen. So ist auch gleich das Frühstück morgen gesichert.

 

Aus dem Kaffeesatz und etwas Kokosöl zaubere ich anschließend noch etwas Student*innen-Peeling, damit auch das nicht einfach weggeschmissen werden muss. Nun ist das Kind im Bett, die Spülmaschine läuft und bei uns fängt jetzt gleich die Vorbereitung der kommenden Woche an.
Habt noch einen schönen Sonntagabend!

Mehr Wochenenden in Bildern gibt es übrigens bei Geborgen Wachsen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.