Neueste Artikel

Vorstellung: Mein bester Freund ist Unsichtbär

© Arena

Für Silas ist alles neu und anders – das Haus ist neu, das Bett ist neu, Mamas Bauch ist dick. Silas hat Glück, dass aus einem der Umzugskartons ein Freund steigt, den nur er sehen kann. Ein unsichtbarer Bär begleitet ihn ab dann durch den Tag, spielt mit ihm und macht ihm in verschiedenen Situationen neuen Mut. Silas’ Eltern reagieren großartig und beziehen den Bären in den Familienalltag mit ein. Weiterlesen

Schwanger auf dem Festival – Erfahrungen vom A Summer’s Tale 2018

Enthält weiterführende Links zum A Summer’s Tale-Festival (unbeauftragte Werbung)

Kann man schwanger noch auf ein Festival fahren? Und kann man das dann auch noch genießen? Diese Frage habe ich mir gestellt, seit ich im Frühjahr wusste, dass ich sowohl schwanger bin als auch Tickets für das A Summer’s Tale habe, das uns im letzten Jahr so gut gefallen hat. Da wir letztes Jahr einige Schwangerenbäuche auf dem Festivalgelände gesehen haben, wollte ich es zumindest probieren und so kam es, dass wir das vergangene Wochenende überwiegend draußen in der Lüneburger Heide verbracht haben – ich mittlerweile an der Grenze vom 7. zum 8. Monat. Weiterlesen

An Ferien muss man sich erst wieder gewöhnen

Seit einer Woche hat unsere Tochter hochoffiziell und zum allerersten Mal Ferien. Es ist ihr erster Kita-Sommer, nachdem sie im letzten Herbst mit ziemlich genau zwei Jahren eingewöhnt wurde. Nun haben wir die erste Schließzeit, für uns alle eine aufregende Erfahrung – denn wenn das Kind zum ersten Mal Ferien hat, ist es doch irgendwie schon ganz schön groß geworden. Weiterlesen

Nach einer Fehlgeburt neuen Mut fassen

Triggerwarnung: Fehlgeburt

Wer mir auf Instagram folgt, hat es da schon gelesen: Ich bin wieder schwanger, mit Kind Nr. 2. Die zweite Schwangerschaft ist das allerdings nicht, sondern die dritte – eine endete letzten Sommer in Woche 8. Während ich damals dachte, dass ich das alles nicht verkrafte, sitze ich heute hier und schreibe meine Erfahrungen auf – reflektiert und mit deutlich weniger Traurigkeit. Weiterlesen

Starke Emotionen als Stürme verstehen

Manchmal ist im Leben mit anderen Menschen – und besonders auch mit Kind(ern) – alles so laut. Manchmal landet im Supermarkt vor Wut alles auf dem Boden und wir schaffen es kaum, die Wogen zu glätten und wieder Ruhe zu organisieren. Manchmal genügt es schon, dass in einem Buch ein falsches Tier statt des Lieblingstieres abgebildet ist und wir erleben einen vulkanartigen Tränenausbruch. Wenn so vieles so laut ist, dann sind wir irgendwann an den Grenzen dessen, was wir tragen und bearbeiten können, sowohl die Kinder als auch wir Eltern. Für die Kinder ist es schwierig, aus ihrer Emotionsspirale auszusteigen und wir können uns auch nicht sicher sein, ob wir es mit unseren Reaktionen gerade eigentlich besser oder schlechter machen – wir können nur versuchen und aus den Erlebnissen lernen. Die dabei teilweise erlebte Hilflosigkeit kann ordentlich an die Substanz gehen und Selbstzweifel schüren. Weiterlesen

Wann man sich um die Betreuung durch eine Hebamme kümmern sollte

Triggerwarnung: Enthält einen Absatz zu frühen Fehlgeburten

Der Beginn einer Schwangerschaft ist immer aufregend – egal ob “geplant” oder nicht, dass tatsächlich Leben im eigenen Bauch heranwächst, ist immer eine Überraschung, die kaum zu glauben ist. Zu dieser Zeit hat man viele verschiedene Gedanken im Kopf und versucht, sich vorzustellen, wie die kommenden neun Monate und die nächsten 18 Jahre sein werden. Was dabei häufig erst einmal vertagt wird, ist der Gedanke an die Geburt und an die ToDo-Listen, die sich jetzt ergeben. Wenn du gerade schwanger bist oder eine Schwangerschaft planst, dann möchte ich dich heute an ein ToDo erinnern: Die Hebammen-Suche. Weiterlesen