Kiel, Schwangerschaft & Baby
Schreibe einen Kommentar

Babyschwimmen

Neben Stillcafé und Babymassage steht neuerdings ein weiterer Punkt auf unserem Wochenplan: Noch die nächsten 8 Wochen gehen wir samstags zum Babyschwimmen. E. soll sich im Wasser wohlfühlen können und keine Angst davor entwickeln – das ist uns als Eltern an der Ostsee natürlich sehr wichtig!

Ich habe E. schon vor einiger Zeit eine Schwimmwindel (Windelbadehose) bestellt und ausprobiert. Sehr süß, in rot mit weißen Punkten. Heute morgen mussten wir uns dann schnell einigen, wer heute mit ihr ins Wasser und dafür die eigene Badehose einpacken darf. Ich bin leider erst nächste Woche dran.

Wir “schwimmen” hier in einem Becken einer Klinik, da die Therapiebecken warm genug für kleine Babys sind. E. fand es schon beim Hineingehen toll und ihr war in der Schwimmwindel auf jeden Fall schön warm.

30 Minuten lang sind dann 5 Erwachsene mit 5 Babys durchs Wasser getobt. Hochheben, leichtes Hüpfen, im Kreis laufen und die Babys auf dem Bauch über das Wasser ziehen, sie drehen, wegschieben und ranziehen. Die Kursleiterin geht individuell auf jedes Baby ein und gibt Tipps, wie man die kleinen Wasserratten dabei am besten halten und anfassen kann.

Nicht nur Schwimmen, auch Singen steht auf dem Plan:
Jedes Baby wurde einzeln in einem Lied begrüßt und auch Klassiker wie “alle Leut, alle Leut geh’n jetzt nach Haus” durften wir zum ersten Mal für E. singen.
Während die etwas älteren Babys zwischendurch schon eifrig mit den Händen aufs Wasser schlugen, hat E. die Hand lieber in den Mund gesteckt.

Mit Babyschwimmen kann man schon sehr früh anfangen, wie wir mit 4 Monaten. Es ist allerdings wichtig, dass die Babys den Kopf möglichst alleine halten können, da es sonst sehr anstrengend für sie (und für die Eltern) ist. Wenn man zwischendurch merkt, dass das Baby zu müde wird oder unzufrieden ist, sollte man das Schwimmen auch abbrechen und es nicht erzwingen.

Am Ende der halben Stunde waren alle Babys sehr müde. Sie wurden schnell abgeduscht, um das Chlor von der Haut zu entfernen und sind dann wieder abgetrocknet und schön warm eingepackt worden. E. hat auch gleich eine Mütze aufbekommen, um sich draußen anschließend nicht zu erkälten.
Viele Babys haben nach dem Schwimmen einen Wahnsinnsdurst, was bei der Wärme und Anstrengung kein Wunder ist.

Noch auf dem Weg zum Auto ist E. eingeschlafen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.