Alle Artikel in: Nachhaltigkeit & DIY

Plastikfasten als Familie - Schraubglas mit Plastikmüll mehrerer Wochen

Plastikfasten als Familie

Wir hatten uns dieses Jahr in den Wochen vor Ostern dazu entschieden, konsequentes Plastikfasten als Familie zu veranstalten. Dass wir eher Ökos sind, ist jetzt kein Geheimnis, trotzdem gingen auch bei uns die ein oder anderen Plastiksünden in den letzten Jahren durch. Schaut man sich allerdings mal die Ozeane, Strände und Grünflächen der Welt an – oder sogar unsere eigene Wohnung – dann stellt man fest, dass viel zu viel Plastik in der Umwelt herumirrt, um dessen Entsorgung sich niemand wirklich kümmert. Dass all unser Plastik irgendwo hier recycelt werden würde, ist ein Irrglaube. Wenn wir also nicht genau kontrollieren können, wo unser Müll hingeht, können wir stattdessen darauf achten, nicht zu viel zu produzieren. Das ist hier in der Stadt relativ leicht. Ich weiß, dass es auf dem Land durchaus schwieriger sein kann, aber kleine Verbesserungen kann jede*r schaffen. Wir haben hier mittlerweile zwei Unverpackt-Läden, in denen wir unsere eigenen Behältnisse wieder und wieder verwenden können, um Kaffee, Müsli, Waschmittel, Schokolade und co. nach Hause zu transportieren. Wer keinen Laden in der Nähe hat, …

Bild von mir im Landtag Schleswig-Holsteins

Fridays for Future – Engagement macht Jugendliche stark

Das bin ich. Damals mit 16. Nicht in der Schule. Jugendliche demonstrieren nicht nur heute weltweit für eine bessere Zukunft und befinden sich im Klimastreik. Statt in der Schule zu sitzen, gehen sie auf die Straße und fordern die Politik zum Handeln auf. Viele Erwachsene – und erstaunlicherweise auch viele Politiker*innen – kritisieren dieses Engagement. Sei es, dass Schulen mit Tadeln drohen oder Christian Lindner die Sache lieber “Profis” überlassen möchte. Dabei ist sich die Wissenschaft ziemlich einig, dass die Schüler*innen recht haben. Dabei ist auch politisches Engagement ein wunderbares und notwendiges Lernen am anderen Ort und auch Lernen für eine lebenswertere Zukunft. Wir erwarten von Jugendlichen, dass sie sich für globale Themen interessieren, dass sie die Nachrichten schauen, dass sie individuelle Lebensentwürfe gestalten und sich für ein Miteinander einsetzen. Wir erwarten, dass sie nicht hinter ihren Computern versauern und an die frische Luft gehen, dass sie lernen, sich in Projekten zu organisieren und mit sozialen Netzwerken umgehen können. Und wenn sie all das tun, dann wird versucht, sie zu bestrafen, weil sie Doppelstunde Sport …

bunte Stoffwindeln der Marke Windelinge im Vordergrund, Saugeinlagen im Hintergrund

4 Tipps für weniger Müll beim Windelnwechseln

In den vergangenen drei Jahren haben wir sehr viele Windeln gewechselt – erst bei der großen Tochter, seit Oktober beim Babysohn. Bei unserer Tochter hatten wir in den ersten Monaten keine eigene Waschmaschine in unserer Wohnung und Stoffwindeln waren denkbar ungünstig, weshalb wir in diesen Monaten hauptsächlich Wegwerf-Windeln verwendeten. Es war so viel Müll, dass wir es nur schwer mit unserem Gewissen vereinbaren konnten und es uns irgendwann auch einfach nur noch genervt hat. Eine Wegwerfwindel geht nicht nur in der Produktion auf Kosten der Umwelt, viele sind auch nicht besonders klasse für das Kind und über die Abfallbeseitigung brauchen wir vermutlich gar nicht erst sprechen. Sobald es möglich war, hieß es daher: Keinen überflüssigen Müll mehr produzieren, vor allem nicht mit Produkten für die Kinder selbst. Das klappt nicht immer, auch bei uns findet man Wegwerf-Windeln für bestimmte Situationen. Es klappt allerdings immer besser, daher kommen hier vier unserer einfachen Tipps, wie man beim Windelnwechseln Müll – und langfristig vor allem auch Geld! – sparen kann. Tipp 1: Stoffwindeln verwenden Tipp 1 ist relativ …

Solawi – Bio-Gemüse und Familienaktivitäten

Im letzten Wochenende mit Bildern habe ich es schon durchblicken lassen: Wir haben uns im Januar einer Solawi – einer solidarischen Landwirtschaft – angeschlossen. Gutes Essen spielt für uns schon lange eine wichtige Rolle. Als Student*in ist es nicht immer und vor allem nicht überall möglich, gute Lebensmittel zu kaufen und wenn ich an mein erstes Studienjahr zurückdenke, tut mir mein Magen noch heute leid. Ich hatte irgendwann das Glück, einen Nebenjob mit besserer Bezahlung zu finden und konnte die Ernährung Monat für Monat verbessern. Seit der Schwangerschaft kaufen wir fast nur noch Bio-Lebensmittel und geben dafür den Großteil unseres monatlichen Geldes hin.

Testbericht mit Gewinnspiel! Öko-Wärmflaschen von Hugo Frosch

*Werbung, Gewinnspiel* Heute gibt es bei eenemeenemama. tatsächlich das erste Gewinnspiel! Ich freue mich sehr, unter euch damit etwas sehr nützliches zu verlosen: Wärmflaschen für Kinder von Hugo Frosch. Wer Kinder hat, kommt an Wärmflaschen und Wärmekissen nicht vorbei, schon früh helfen sie bei Bauchschmerzen und Verdauungsproblemen. Wir haben für E. anfangs ein Kirschkernkissen gekauft, doch ohne Mikrowelle war das Erwärmen ein ökologisch ziemlich ungerechtfertigter Prozess. 20 Minuten lang den Backofen zu heizen für effektiv drei bis fünf Minuten, die E. das Kirschkernkissen dann bei sich haben wollte, haben sich einfach nicht gerechnet. Deshalb sind wir zur guten alten Wärmflasche zurückgekehrt. Weil diese anfangs ungefähr so groß sind wie der Kinderkörper selbst, lohnt sich eine extra Wärmflasche in kleinerer Größe. So eine könnt ihr heute bei mir gewinnen! Hugo Frosch vertreibt Wärmflaschen aus nachhaltigem Material, die auch noch niedlich aussehen und bei den Kindern an Bauchschmerz-Tagen garantiert gut als Trostspender  ankommen. Die Wärmflaschen sind frei von PVC und Phtalaten und sind sogar recyclingfähig, 90% der verwendeten Rohstoffe sind nachwachsend. Da spricht doch eigentlich nichts dagegen, …

“Flitterwochen” auf dem Archehof – Teil 2: Ohne Strom kochen und warm schlafen

In meinem letzten Blogeintrag konntet ihr lesen, dass wir unsere Tage auf dem Archehof ohne Strom verbracht haben. Was man als gelegentliche*r Festivalgänger*in durchaus mal gewohnt ist und was im Grunde keine große Herausforderung darstellt, ist mit Kind dann irgendwie doch schon anders. Vegetarische Ravioli aus der Dose würden zwar jeden Tag gehen, aber der wirklich große Hit ist es dann vielleicht doch nicht. Wir hatten auch etwas Respekt vor den Temperaturen beim Schlafen im Freien im Mai, vor allem mit Kleinkind. Wir wussten vorher, dass es in unserem Zelt einen Holzofen inklusive Feuerholz geben würde. Ich hab dann also aus dem Internet Rezepte für One-Pot-Gerichte herausgesucht, sie etwas abgeändert und in unplugged-Version auf dem Collegeblock mitgenommen. Das Einkaufen dafür war tatsächlich recht einfach, weil man wenig Dinge benötigt, die kühl gelagert werden müssen, das meiste geht mit Reis oder Nudeln, Gemüse und Zutaten, die es in Dosen oder Gläsern gibt.   Bunter Nudeltopf mit Paprika, Möhren und Brokkoli auf dem Holzofen Für den Nudeltopf genügt es, wenn man Möhren und Paprika mit Zwiebeln anschwitzt, …

“Flitterwochen” auf dem Archehof: Glamping als Familienkur

Vor ein paar Monaten saß ich abends auf dem Sofa und habe das TV-Programm durchgeschaltet, dabei bin ich wirklich rein zufällig auf vox hängengeblieben. Scheinbar wollte das Schicksal, dass ich in der stressigen Phase der Bachelorarbeiten ausgerechnet bei Angelo Kelly und seiner Familie hängenbleibe. Ich bin für Kelly-Verhältnisse spät geboren, wir hatten zwar eine CD, aber als ich in der Grundschule war, war es cool, die Musik doof zu finden. Meine frühere Ablehnung war bei diesem Bericht jedoch sehr schnell verschwunden, denn zu sehen, wie Angelo Kelly mit seiner Familie durch Europa fährt, wie die Kinder einfach wahnsinnig viele Erfahrungen machen können und sich alle auf das Wesentliche konzentrieren, hat in mir ganz viel ausgelöst. Ich wollte zu dem Zeitpunkt einfach nur noch auf Pause drücken, Achtsamkeit fördern und vor allem nicht beim Gute-Nacht-Lied hoffen, dass E. schnell einschläft, weil ich ja noch an den Schreibtisch musste. Ich wollte einfach mal Zeit haben und eine Weile unplugged leben. Unsere Tage sind oft so durchgetaktet, dass man gar nicht dazu kommt, den Biorhythmus zu registrieren oder …