Alle Artikel in: Nachhaltigkeit & DIY

Einen Lernturm aus IKEA-Möbeln bauen: So einfach geht’s!

E. ist gerade in der Phase, in der die “Übungen des praktischen Lebens” sie am meisten interessieren. Das meiste Spielzeug bleibt in der Ecke und mit großer Fürsorge werden Puppe und Kuscheltiere an- und ausgezogen, Windeln gewechselt und Zähne geputzt, der eigene Kleiderschrank auf Herz und Niere geprüft oder Dinge abgewaschen. Dafür wird schon mal der Couchtisch geflutet, nur um ihn danach mit dem Lappen trocken zu wischen. Das könnte einen manchmal in den Wahnsinn treiben, doch wenn man sieht, wie eigenständig die Kinder werden, kann man es auch ein viertes Mal ruhig hinnehmen. Wie kann man die Kinder noch besser am Alltag teilhaben lassen? Nach mehreren stressigen Kochvorgängen mit einem interessierten Kind “am Rockzipfel” und der Unmöglichkeit, sie beim Kochen auf den Arm zu nehmen, haben wir im Internet Anleitungen für einen Lernturm gesucht. Es gibt da ganz verschiedene Möglichkeiten, aber die meisten greifen auf den großen Möbelschweden zurück. Aufgrund der Zeitersparnis im Vergleich zu komplett selber bauen haben wir uns dem gefügt und aus wenigen Einzelstücken eine Lernturm gebaut. Mit viel Energie könnte …

Upcycling – aus alten Kleidungsstücken “neue” Kinderkleidung machen!

Kinder wachsen so wahnsinnig schnell. Wenn wir jedes Mal neue Klamotten kaufen würden, wenn E. die nächsthöhere Kleidergröße erreicht hat, würden wir 1) arm werden, 2) der Umwelt stark schaden und 3) einen riesigen Kleiderberg im Keller produzieren. Da wir irgendwann noch mehr Kinder haben möchten, lohnt es sich einfach noch nicht, die Sachen zu verkaufen. Es gibt seit über einem Jahr wohl keine Woche, in der nicht gemietete Räubersachen bei uns im Schrank liegen, aber jetzt haben wir noch eine weitere Möglichkeit für uns gefunden, um nachhaltig mit Kleidung hauszuhalten und die Kleidung selbst noch stärker wertzuschätzen. Schon lange wollte ich für E. neue Wollsachen haben, in denen sie toben kann, in denen nichts zwickt oder zwackt und die schön kuschelig warm halten. Es ist aber immer eine große Investition, wenn die Sachen dann auch bleiben sollen – eine einfache Wollhose in ihrer Größe kostet natürlich gut und gerne 30€. Als David und ich letzte Woche begonnen haben, Schritt für Schritt unsere Kleiderschränke auszumisten nach der Theorie, dass an Alltagskleidung nur das bleibt, worin …

Bilderbuch für wenig Geld selber machen

In dieser Woche kam ein neuer Spielzeug-Katalog in unseren Briefkasten geflattert. Ich blättere nur zu gerne durch die verschiedenen Spielsachen und kann es kaum erwarten, dass E. größer wird und wir z.B. auf eine Kletterwand sparen können. Doch diese ganzen Spielsachen sind in der Regel auch recht teuer. Wenn ich etwas kaufe, gebe ich lieber etwas mehr Geld aus, wenn die Sache dafür ein paar Jahre länger hält, aus schönem Material oder leichter selbst reparierbar ist. Doch immer hat man dieses Geld nicht und dann muss man kreativ werden. E. liest momentan zum Beispiel wahnsinnig gerne Bücher. Dabei sortiert sie schon nach beliebten und unbeliebten Büchern, letztere werden dann auch mal durch das Zimmer gepfeffert. Unangefochten immer unter den TOP 3 ist ihr Bilderbuch mit Fotos von der Familie, das wir zu ihrem 1. Geburtstag über Kleine Prints bestellt haben. Ihre Tanten, Onkels, Großeltern, Cousins und Cousinen sind darin, zudem einige Freund*innen, Mama und Papa und ihr Teddy. Jeden Tag zieht sie das Buch mehrmals aus dem Regal und mittlerweile kann sie fast alle Namen …

Stoffwindel-Test hu-da, Disana und totsbots: Wie wir versuchen, Müll zu reduzieren und Körpergefühl zu stärken

Letzte Woche habe ich hier auf dem Blog schon über unsere Beweggründe geschrieben, neben den gängigen Wegwerfwindeln auch Stoffwindeln zu benutzen. Vor mittlerweile einigen Wochen kam unsere Bestellung von Fratzhosen hier an und wir tasten uns seitdem langsam in dieses neue Universum hinein. Welche Windelform haben wir bestellt? Wir haben uns für Höschenwindeln von hu-da und ganz klassische Strickwindeln von Disana und Hessnatur entschieden. Fratzhosen hat uns dann zum Vergleich noch eine Höschenwindel von totsbots mit ins Paket getan, die wenig Polyesteranteil hat, weil uns das ja sehr wichtig war. Ich wusste bis vor einigen Monaten nicht einmal, dass es so viele verschiedene Systeme zum Wickeln mit Stoffwindeln gibt – ich dachte eigentlich immer, dass es recht überschaubar wäre. Schließlich ist das ja die “alte” Variante des Wickelns. Viele Onlineshops oder Youtube-Erklärvideos wirken dazu auch mehr verwirrend als helfend, “totsbots easyfit V4” klingt für mich zum Beispiel eher nach einer günstigeren Variante des Nimbus 2000. Die Höschenwindeln, die wir jetzt haben, bestehen im Grunde aus drei Schichten – der Höschenwindel in der Mitte, einer saugfähigen Einlage …

Wir haben erst spät mit Stoffwindeln angefangen – warum?

Die erste Stoffwindel in diesem Haushalt Auf gar keinen Fall wollten wir E. mit Stoffwindeln wickeln. Also wirklich auf gar keinen Fall. Schon vor der Geburt waren wir uns einig, dass wir die praktischen Wegwerfwindeln benutzen würden, auch wenn wir das mit unserem ökologischen Bewusstsein erst ausdiskutieren mussten. Jetzt wickeln wir mehrfach am Tag mit Stoffwindeln – wie uns das passieren konnte, lest ihr hier: Warum wir so lange nicht mit Stoffwindeln gewickelt haben Die Waschsituation und der Respekt vor dem Stuhlgang Nach der Geburt zeigte sich schnell, dass es für den Moment die absolut richtige Entscheidung war, nicht mit Stoffwindeln zu wickeln – wer sich schon einmal mit dem Stuhlgang von Neugeborenen auseinandergesetzt hat, wird sicher wissen, warum. Wer schon einmal mit Kind ohne Waschmaschine in der eigenen Wohnung gelebt hat, sowieso. Unsere Wohnung war nicht groß genug für eine Waschmaschine und wo sie gepasst hätte, gab es keinen Anschluss. Wir haben unsere Wäsche also an verschiedenen Orten gewaschen – in den Gemeinschaftswaschmaschinen auf dem Dachboden, die teuer und dafür oft kaputt waren, im …