Alle Artikel in: Rezensionen

Cover vom Buch Wild World

Rezension: Wild World (Julia Dibbern & Nicola Schmidt)

Umso größer unsere Kinder werden, umso größer wird auch ihr Radius. Heute ist es der Gang alleine zum Bäcker, morgen ist es die erste Klassenfahrt. Julia Dibbern und Nicola Schmidt zeigen mit ihrem neuen Buch Wild World. Wie Kinder an der Welt wachsen und Eltern entspannt bleiben Wege, wie wir Eltern bei der wachsenden Selbstständigkeit der Kinder nicht in allzu große Sorge verfallen und geben Beispiele und Strategien mit an die Hand. Zunächst widmen sie sich dem großen Thema der Familienresilienz und der Frage, was wir als Familie eigentlich brauchen und was uns stärkt, damit unsere Kinder gut gebunden und sicher aufwachsen können. Sie erklären die Bedürfnisse, die innerhalb einer Familie herrschen, genauso wie den Begriff der Resilienz. Hier fassen sie schließlich auch die “Schutzfaktoren” im Großwerden der Kinder zusammen: feste Bezugspersonen, Motivation zur Leistungserbringung, ein positives Selbstwertgefühl und realistische Zukunftsperspektiven. Doch damit nicht genug, anschließend erklären sie in knappen Absätzen mit guten Beispielsätzen auch, was resiliente Eltern richtig machen. Dabei sind sie ganz undogmatisch: “Stresst euch nicht damit, euch nicht zu stressen!” (Zitat S. …

Cover des Buches "Die kleine Hummel Bommel entdeckt die Wiese"

Rezension: Die kleine Hummel Bommel entdeckt die Wiese

Den arsEdition-Klassiker Die kleine Hummel Bommel kennen mittlerweile wohl die meisten Eltern kleinerer Kinder. Hummel Bommel hat in den letzten Jahren schon einige Abenteuer erlebt, ob Fliegenlernen, Warten auf Oma oder das Weihnachts- und Osterfest. Mit Die kleine Hummel Bommel entdeckt die Wiese bringen Maite Kelly, Britta Sabbag und Joëlle Tourlonias nun das erste zugehörige Sachbuch auf den Markt. Ich habe es mir für euch mit unserer Tochter angesehen und stelle es hier heute vor. Ein neues Abenteuer der Hummel Bommel Wiesen und ihre Bevölkerung mit Insekten sind wichtig für die Umwelt – dazu gehören natürlich auch Hummel Bommel und ihre Freund*innen! Dass die Thematik der Insektenpopulation nun spielerisch auch Jüngeren nahegelegt werden soll, ist eine tolle Fortführung der Buchreihe. Ausführlich wird erklärt, wie Hummeln leben, wie ihre Bevölkerung strukturiert ist, welche verschiedenen Hummeln es gibt und wie sie ihren Bau in Sommer und Winter gestalten. In dem Buch kann dazu unter anderem entdeckt werden, aus welchen Stockwerken eine Wiese besteht und Begriffe wie “Wurzelschicht”, “Streuschicht”, “Blatt- und Stängelschicht” und “Blütenschicht” werden mit Hilfe von …

Rezension: Rundum geborgen (Susanne Mierau)

“Schlagworte wie “Unerzogen”, “Attachment Parenting” oder “Beziehung vor Erziehung” bestimmen heute moderne Elternschaft. Für Menschen, die ohne diese Bezeichnungen aufgewachsen sind, können heutige Elternschaft und ihre Ansprüche verwirren oder auch eine Ablehnung hervorrufen […]” schreibt Susanne Mierau im Vorwort ihres aktuellen Buches Rundum geborgen …weil es ein ganzes Dorf braucht, um ein Kind großzuziehen. Mit diesem Buch greift sie, nachdem sie bereits erfolgreiche Bücher über den geborgenen Start ins Leben und die geborgene Kindheit geschrieben hat, einen wichtigen Aspekt auf: Familien brauchen Menschen um sich herum – und diese Menschen sollten im Idealfall irgendwie nachvollziehen können, warum die jungen Eltern sich so verhalten, wie sie es tun. Susanne Mierau erklärt ihnen in Rundum geborgen die Grundgedanken der modernen Konzepte, die viele Eltern heute verfolgen, aber nicht ohne einen kritischen Blick. So erklärt sie beispielsweise die Grundzüge des “Attachment Parenting” und die darin enthaltenen Kernpunkte wie frühes Bonding nach der Geburt und das Tragen der Babys, erläutert aber auch die Entstehung der Gedanken und ihre Auslegung hierzulande. Die Erklärungen werden mit hilfreichen Listen und Rezepten ergänzt: …

Vorstellung: Mein bester Freund ist Unsichtbär

Für Silas ist alles neu und anders – das Haus ist neu, das Bett ist neu, Mamas Bauch ist dick. Silas hat Glück, dass aus einem der Umzugskartons ein Freund steigt, den nur er sehen kann. Ein unsichtbarer Bär begleitet ihn ab dann durch den Tag, spielt mit ihm und macht ihm in verschiedenen Situationen neuen Mut. Silas’ Eltern reagieren großartig und beziehen den Bären in den Familienalltag mit ein.