Baby, Tragen
Kommentare 2

Die Ruckeli im Tierpark-Praxistest

Heute war mal wieder ein internetfreier Sonntag – der gilt ab Aufstehen bis zu der Zeit, wenn E. schläft. Danach wird das Internet wieder angeschaltet und wir schauen, welche Nachrichten wir verpasst haben. Durch die fehlende Möglichkeit, online nach Aktivitäten zu schauen, sind die internetfreien Sonntage jedes Mal wieder eine tolle Überraschung, so auch heute!

Da das Wetter mittags zwar wechselhaft, aber generell ganz gut war, haben wir uns nach dem Frühstück für einen Ausflug in den Tierpark Arche Warder entschieden. Wir waren mit E. vorher noch nie in einem Tierpark und langsam wurde es mal Zeit. Der Ausflug sollte nicht zu teuer sein und die Tiere sollten gut behandelt und natürlich gehalten sein. Der Tierpark Arche Warder war also ein perfektes Ausflugsziel, E. hatte freien Eintritt und wir haben mit Studierendenausweis jeweils 5 Euro bezahlt.

Es hatte hier morgens schon geregnet, deshalb blieb der Kinderwagen ganz zuhause (den Matsch des Weges wollten wir weder im Kinderwagen noch später im Auto) und wir nahmen die neue Ruckeli mit – wir waren gespannt, ob sie uns auch bei einem stundenlangen Spaziergang noch gut gefallen würde. Die Trage habe ich vor ein paar Wochen bei meiner Ausbildung zur Trageberaterin kennengelernt und wollte sie danach unbedingt auch in meinem Beratungssortiment haben.

E. ist mittlerweile natürlich schon kein Neugeborenes mehr, sondern trägt Kleidergröße 74/80, weshalb ich zu den Einstellungen vorher nur durch meine Tragepuppe etwas sagen kann. 
Mit der Ruckeli macht Tragen aber auch in dieser Größe noch vorne Spaß, da das Gewicht durch die besondere Anordnung der Träger einfach sehr gut über den Rücken verteilt wird. Rückentragen ist aber auch möglich.

Das Gewicht wird gut über den Rücken verteilt

Erst hat David getragen, später ich – bei beiden passen die Einstellungen gut. Das ist bei den Fullbuckle-Tragen wichtig, bei anderen mussten wir dann teilweise erst noch Träger verstellen, was den schnellen Wechsel etwas nervig macht. 

Wir sind dann insgesamt ca. drei Stunden durch den wirklich schönen Tierpark spaziert und haben zur großen Freude meinerseits sehr viele unterschiedliche Arten von Schweinen gesehen. Es gibt ja wenig, was so süß ist wie ein Schweinchen. Es war beeindruckend, wie schön die Tiere dort leben und wie artgerecht alles ist, ganz anders als man es sonst teilweise aus Zoos gewohnt ist. Auch wenn E. noch sehr klein ist, hat es schon sehr viel Spaß gemacht, zu beobachten, wie die Tiere auf sie wirken und wie unbeschwert sie über die Wiese gekrabbelt ist.

Anhock-Spreiz-Haltung, gerundeter Rücken und der Kopf sogar mit UV-Schutz gestützt

Für E. gab es zwischendurch auf einer Bank mit Blick auf Ziegen, Schafe und Schweine leckeren Obstbrei und eine gesunde Portion Schlaf und auch wir waren durch Pommes gut gestärkt.

Nachdem wir dann noch einem Kaffee bei der Familie getrunken haben, sind wir pünktlich zum Zu-Bett-gehen-Ritual nach Hause gefahren und dachten, die ganze frische Luft müsste unsere Maus hundemüde gemacht haben – pustekuchen! Hier gab es noch einige neue Eindrücke zu verarbeiten und während jetzt Island leider verloren hat backt im Ofen das Brot für morgen und wir können in wenigen Minuten auch endlich ins Bett.

2 Kommentare

  1. Jannine sagt

    Hey Anneke!
    Ich bin gerade auf der Suche nach einer Tragehilfe und bin dadurch auf deinen Blog und den Ruckeli gestoßen. Ich finde das Ding aber ziemlich treuer für eine normale Tragehilfe… Habe nämlich auch ähnliche Produkte um einen viel kleineren Preis gefunden: http://haengemattenshop.com/baby-tragetuecher/modern-style
    Was macht den Ruckeli so besonders, dass er so teuer ist? Eine Anhock-Spreiz-Stellung habe ich beim Carry Star auch und den bekomme ich für 100€…

    Liebe Grüße!

  2. Hallo Jannine,

    so per Kommentar eine ausführliche Antwort abzugeben, ist natürlich unmöglich – dafür wäre eine Beratung sinnvoll, in der man mal verschiedene Modelle tatsächlich anfassen kann.

    Selbstverständlich gibt es Tragen in verschiedensten Preisklassen! Die Carry Star habe ich nicht in meinem Sortiment, was mir von den Bildern auf deinem Link jetzt auffallen würde, wäre, dass die Verteilung des Gewichts auf den Schultern eine andere ist, Rücken und Steg bei der Ruckeli zumindest auf den ersten Blick leichter und vielfältiger verstellbar sind, die Schnallen und Kopfstütze anders sind usw. Zur Qualität kann ich von den Fotos nichts sagen, die Ruckeli fühlt sich sehr wertig an und ist aus Bio-Baumwolle.

    Zwischen dem ursprünglichem Carry Star Preis (119) und der günstigsten Ruckeli (139) liegen "nur" 20 Euro.
    Der Preis ist bei Tragen aber nicht das entscheidende, sie müssen zu Kind + Träger*in passen und ich kann nur empfehlen, sie vor dem Kauf mal auszuprobieren, damit man kein Geld in den Sand setzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.