Nachhaltigkeit & DIY
Schreibe einen Kommentar

Nachhaltige Kinderkleidung: Manitober aus Hamburg

Kind klettert in Pullover der Hamburger Firma Manitober

Nachhaltige Kinderkleidung zu finden, ist heutzutage eigentlich nicht mehr schwer – man muss nur wissen, wo! Viele Unternehmen vertreiben “nachhaltige Kindermode”, doch wenn man hinter die Kulissen schauen möchte, sieht es oft schon gar nicht mehr so nachhaltig aus.

Ganz anders ist das bei Manitober, einer Firma aus Hamburg, die Kinderkleidung herstellt und dabei so transparent wie möglich arbeitet. In unserem Haushalt finden sich Manitober-Kleidungsstücke seit ungefähr zwei Jahren. Heute möchte ich sie euch auch auf dem Blog vorstellen, aber Vorsicht: Zwischendurch werdet ihr manchmal denken, dass es zu schön klingt, um wahr zu sein.

Dieser Post enthält unbezahlte Werbung für Manitober. Die Kleidungsstücke auf den Bildern wurden mit einem Rabatt selbstgekauft.

Manitober: Bio-zertifizierter Anbau und plastikfreie Verschickung

Bei nachhaltiger Kindermode denkt man oft zuerst an die Materialien, aus denen die Kleidung hergestellt wird. Manitober verwendet Bio-Baumwolle und auch kbT-zertifizierte Wolle (kbT bedeutet “kontrolliert biologische Tierhaltung”) zur Herstellung ihrer Kleidungsstücke. Auch darüber hinaus wird Wert auf nachhaltiges Material gelegt: Bei der Wollwalk-Bomberjacke, die unsere Tochter diesen Herbst/Winter tragen wird, sind die Labels beispielsweise aus recyceltem Polyester.

Seit der aktuellen Kollektion verschickt Manitober auch plastikfrei, was mich sehr freut. Während vorher die einzelnen Kleidungsstücke jeweils in Plastikhüllen verpackt waren, genügt jetzt ein wiederverwendbares Baumwollband – das ist nicht nur nachhaltiger, sondern auch schöner.

Nachhaltigkeit auch hinter den Kulissen: Produktion der Kinderkleidung

Beim Thema Nachhaltigkeit geht es mir nicht nur um das, was schließlich bei mir als Kundin ankommt, sondern mich interessieren immer auch die Herstellungsprozesse. Bei jedem Kleidungsstück im Manitober-Shop ist ein Link zu den Produktionsstätten hinterlegt, hier kann man selbst Einblicke in den Prozess gewinnen. Statt Kleidung über mehrere Kontinente zu verschicken, werden die Stücke in Europa hergestellt. Das ist zum einen natürlich besser für Umwelt, Klima und co, zum anderen – und das ist mir persönlich auch sehr wichtig – bedeutet das aber auch, dass alle an einem Kleidungsstück beteiligten Menschen unter geltendem europäischen Recht arbeiten: Manitober garantiert faire Herstellungsbedingungen.

Nachhaltige Kinderkleidung passt möglichst vielen Kindern

Label von Manitober, Beschriftung: Hand me down down down. Created in funky Europe.

So richtig nachhaltig wird Kinderkleidung erst, wenn sie von möglichst vielen Kindern getragen wird und nicht nur für eine Saison angeschafft wird. Kinder wachsen so schnell, da kommt man teilweise kaum hinterher. Deshalb ist es mir immer wichtig, hochwertige Kleidung zu kaufen, die mindestens noch das zweite Kind und ein paar Freund*innen übersteht. Selten ist es jedoch, dass ein Hersteller direkt damit wirbt, Kleidung weiterzugeben und aufzutragen, weshalb mich das Etikett in große Freude versetzt hat.

Damit Kindermode aber möglichst viele Träger*innen übersteht, ist es ganz gut, wenn nicht gerade “cute Princess” vorne draufsteht. Manitober erstellt Schnitte, die von allen Kindern getragen werden können, sie haben gute Passformen und sind nicht einem spezifischen biologischen oder sozialen Geschlecht zugeordnet. Das mag ich wirklich sehr.

Nach dem Tragen zurückgeben? Kein Problem.

Spätestens jetzt werdet ihr denken: Das kann nicht sein. Aber doch, Manitober gewährt ein lebenslanges Rücknahmeversprechen auf gebrauchte Kleidung und erstattet dann je nach Zustand des Kleidungsstücks einen Prozentsatz des Kaufpreises zurück. Sehen die Teile beispielsweise noch sehr gut aus und haben keine Mängel, bekommt man noch 50% zurück, dann geht es nach unten gestaffelt weiter. Und selbst, wenn sie absolut runtergerockt und nicht mehr zu verwenden sind, bekommt man noch 5% vom Kaufpreis wieder – wenn man das Angebot annehmen möchte.

Baby krabbelt im Sand im Manitober-Pullover
Auch das Baby trägt Manitober

Wir haben vom Rücknahmeversprechen noch keinen Gebrauch gemacht, weil die Kleidung so unverwüstlich ist, dass unsere erste Wollwalkhose und der erste Manitober-Pullover von vor zwei Jahren ungelogen noch fast aussehen wie neu.

Auf meinem Instagram-Profil (Achtung: Weiterleitung zur Plattform Instagram) gibt’s dazu momentan noch einen Promo-Code, mit dem ihr 15% Rabatt auf eure Bestellung bekommen könnt! Das gilt übrigens auch für Erwachsene, denn Partnerlook ist hier durchaus möglich.

Mutter und Tochter im Partnerlook
Partnerlook war selten so cool 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.