Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

Rezension: Wild World (Julia Dibbern & Nicola Schmidt)

Cover vom Buch Wild World

Umso größer unsere Kinder werden, umso größer wird auch ihr Radius. Heute ist es der Gang alleine zum Bäcker, morgen ist es die erste Klassenfahrt. Julia Dibbern und Nicola Schmidt zeigen mit ihrem neuen Buch Wild World. Wie Kinder an der Welt wachsen und Eltern entspannt bleiben Wege, wie wir Eltern bei der wachsenden Selbstständigkeit der Kinder nicht in allzu große Sorge verfallen und geben Beispiele und Strategien mit an die Hand.

Zunächst widmen sie sich dem großen Thema der Familienresilienz und der Frage, was wir als Familie eigentlich brauchen und was uns stärkt, damit unsere Kinder gut gebunden und sicher aufwachsen können. Sie erklären die Bedürfnisse, die innerhalb einer Familie herrschen, genauso wie den Begriff der Resilienz. Hier fassen sie schließlich auch die “Schutzfaktoren” im Großwerden der Kinder zusammen: feste Bezugspersonen, Motivation zur Leistungserbringung, ein positives Selbstwertgefühl und realistische Zukunftsperspektiven. Doch damit nicht genug, anschließend erklären sie in knappen Absätzen mit guten Beispielsätzen auch, was resiliente Eltern richtig machen. Dabei sind sie ganz undogmatisch: “Stresst euch nicht damit, euch nicht zu stressen!” (Zitat S. 58). Es geht nicht darum, in allen Bereichen perfekt zu sein, sondern eher darum, jeden Tag ein wenig an sich selbst und der Familienbeziehung zu arbeiten. Im anschließenden Kapitel “Unser Nordstern: Gemeinsam, ehrlich, fair” betonen sie noch einmal die besondere Bedeutung von Fairness, Wertschätzung und Augenhöhe.

Im Kapitel “Sieben Sachen” packen sie gleich das Rüstzeug, das wir unseren Kindern auf ihre Abenteuer mitgeben sollten. Damit sind nicht etwa GPS-Tracker oder neue Socken gemeint, sondern die elementaren Eigenschaften, die wir ihnen über Jahre vermitteln können: Vertrauen, Durchhaltevermögen, Mut, Selbstwert, Innerer Frieden, Bindung und Humor.

Die zweite Hälfte des Buches dreht sich um die drei großen Themen “Wild Kids”, “Wild Parents” und “Wild World”. “Wild Kids” zeigt, was Kinder an uns und durch uns alles lernen können – mit Grenzen umzugehen, auf sich selbst aufzupassen oder Verantwortung für die Gemeinschaft zu übernehmen. “Wild Parents” hingegen führt uns an unsere ganz persönlichen Grenzen, was schon an Untertiteln wie “Freiräume erlauben” oder “Angst aushalten” klar wird. Wir müssen auch an uns arbeiten, um unsere Kinder für die Welt da draußen stark zu machen. Und diese Welt wirkt oft sehr wild. Unter anderem durch die Nachrichten ist das Bild, das wir von ihr manchmal haben, angsteinflößend. Wie sollen wir Kinder großziehen – bei all den schrecklichen Dingen, die täglich passieren, den vermüllten Meeren und dem Sterben so vieler Tierarten? Wie können wir es ihnen erklären, ohne ein pessimistisches Bild zu vermitteln? Hierfür finden die Autorinnen in “Wild World” wertvolle Tipps.

An vielen, vielen Stellen im Buch spicken sie die wissenschaftlichen Erkenntnisse mit persönlichen Erfahrungen, die mindestens ebenso hilfreich sind. Hieran kann man beim Lesen reflektieren: Hätte ich genauso gehandelt? Hätte ich auch die Angst gehabt? Und wenn ich damit nicht alleine bin, welche Strategien kann ich mir abschauen? Statt einen Ratgeber zu lesen, hat man vielmehr das Gefühl, einem vertrauten Gespräch zu lauschen und mit seinen Sorgen und Ängsten nicht mehr ganz so alleine zu sein wie vorher.

“Kinder brauchen Wurzeln und Flügel”, schreibt der Klappentext – und ich möchte hinzufügen: Und Eltern dieses Buch. Nicht erst, wenn die Kinder in die Schule kommen und man vor dem konkreten Problem steht, sondern schon viel früher kann es – in Vorbereitung auf all das, was noch kommen wird – Eltern sehr gute Dienste leisten. Denn wie auch die beiden Autorinnen auf der Leipziger Buchmesse im Gespräch verdeutlichten: Oft ist das Kompetenzalter entscheidend, nicht das Alter auf dem Ausweis. Und unsere Kinder überraschen uns gerne damit, wie wahnsinnig kompetent sie doch schon sind.

Julia Dibbern, Nicola Schmidt: Wild World. Wie Kinder an der Welt wachsen und Eltern entspannt bleiben
BELTZ-Verlag, Weinheim 2019. 240 Seiten.
ISBN: 978-3-407-86569-4
Hardcover: 18,95€, eBook: 17,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.