Schwangerschaft, Studium mit Kind
Schreibe einen Kommentar

Urlaubssemester – ja oder nein?

E. kam mitten in den Semesterferien, weshalb sich mir die Frage, ob ich ein Urlaubssemester wegen der Schwangerschaft nehmen muss, nicht sehr lange stellte. Ich habe jedoch darüber nachgedacht, nach der Geburt ein Semester zu pausieren, um mich voll und ganz auf mein Baby zu konzentrieren.

Wenn ein Urlaubssemester in Betracht gezogen wird, gibt es verschiedene Dinge zu beachten:

Gründe für ein Urlaubssemester
Nicht jede*r kann einfach so ein Urlaubssemester nehmen. Man muss dafür, je nach Hochschule verschieden, besondere Gründe nachweisen können. Schwangerschaft, Kindererziehung oder Pflege von Angehörigen gehören aber definitiv dazu! 
Finanzielle Förderung
Wenn du BAföG, ein Stipendium oder Ähnliches beziehst, wird die Zahlung in der Regel für die Dauer der Beurlaubung ausgesetzt. Meine Stipendiumsbetreuerin hat mir damals den Tipp gegeben, “hauptsache irgendwelche Punkte zu machen”, damit mir das Semester anerkannt wird und ich nicht finanziell auf dem Trockenen sitze. In dem Fall hätte ich dann andere staatliche Hilfe beantragen müssen, also ALG II, Elterngeld (was man sowieso bekommt) und je nach finanzieller Situation Wohngeld. Es “reicht” also, wenn du Leistungspunkte durch Teilnahme an einer Blockveranstaltung oder einer Vorlesung nachweisen kannst.
Achtung: Wird das Urlaubssemester wegen der Kindererziehung beantragt, besteht für dich selbst kein Anspruch auf Kindergeld mehr. 
Studiendauer
In Hinblick auf die Studiendauer könnte es wiederum ratsam sein, ein Urlaubssemester zu nehmen. Urlaubssemester zählen nicht zu den Fachsemestern und werden demnach nicht auf deine BAföG-Gesamtdauer angerechnet. Du könntest nach dem Urlaubssemester weiterhin BAföG beziehen, eben ein halbes Jahr länger als vorher. Dieses Semester fehlt dir allerdings jetzt und du kommst finanziell unterm Strich aufs Gleiche. 
Offizielles Beantragen
Es ist ganz wichtig, ein Urlaubssemester offiziell zu beantragen und nicht einfach nur zu machen, indem man nicht hingeht. Wenn irgendwann ersichtlich ist, dass du in dem Semester nicht an Kursen teilgenommen hast, kann das Ärger geben! Man beantragt also besser erstmal ein Urlaubssemester, längere Zeit wird allerdings nicht sofort gewährt und bedarf eventuell eines neuen Antrages.
Man kann zudem nicht mitten im Semester einen Antrag stellen, sondern muss dies vorausschauend bis zur Rückmeldefrist erledigen. 
Anlaufstellen für ein Urlaubssemester können beispielsweise das BAföG-Amt oder der Studierendenservice sein.
Man sollte also gut abwägen, ob sich ein Urlaubssemester überhaupt lohnt – für mich hat es das nicht und ich bin mit wenigen Kursen weiter in der Uni gewesen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.