Nützliches
Schreibe einen Kommentar

Windeltest: Naty by Nature

Windeln in der Packung, Windeln am Kind, Windeln im Müllbeutel, Windeln im Einkaufswagen, …
Noch nie war etwas so präsent wie heute die Windeln – sie sind einfach überall!

Heute möchte ich von den Windeln von “Naty by Nature Babycare” berichten, die wir momentan ausprobieren.

Im Krankenhaus haben wir die gängige und wohl bekannteste Marke Windeln benutzt, diese haben wir uns dann auch nach Hause geholt. Ich bin nach wie vor der Überzeugung, dass diese gut sitzende und gut haltende Windeln sind, doch entsprachen sie nicht allen unseren Ansprüchen.
Auch die Windeln der Hausmarken verschiedener Drogeriemärkte haben wir getestet, doch auch diese machten uns nicht ganz glücklich. Jedes Baby hat andere Bedürfnisse, jedes Elternteil setzt sich selbst andere Kriterien – deshalb möchte ich hier auch keine Werbung im “Oh-kauft-das-bloß-alle”-Stil machen, sondern einfach von meinen Erfahrungen berichten.

Ich finde es aus ökologischen Standpunkten nach wie vor kritisch, so abartig viel Müll zu produzieren und habe lange über Stoffwindeln nachgedacht. Letztendlich ist es für uns jedoch eine Frage der Machbarkeit, da E. teilweise auch mit in die Uni oder zur Arbeit kommt und Einwegwindeln dort über den Tag einfacher zu handhaben sind. Wir gleichen unseren Fußabdruck durch die vielen Stofflagen, die wir nicht waschen müssen, zumindest einigermaßen aus. Wir haben allerdings auch keine eigene Waschmaschine, sondern teilen uns welche mit unseren Nachbar*innen. 

Was mir bei einer Windel wichtig ist:

– die Windel sollte einfach aufzumachen sein, zur Not auch mit einer Hand, wenn die andere die Babybeine hochhält

– die Klebestreifen sollten auch noch halten, wenn man einmal “kontrolliert” 

– die Seitenteile hinten sollten nicht abreißen, wenn man die Windel hektisch anzieht

– die Windel sollte natürlich so dicht sein wie möglich 

– ich möchte erkennen, ob die Windel voll ist, ohne meine Tochter dafür halb ausziehen zu müssen

– die Flüssigkeit sollte so aufgenommen werden, dass E. sich auch nach ein paar Minuten noch in der vollen Windel wohlfühlt

– wir legen viel Wert auf Nachhaltigkeit und schadstofffreie Materialien

Naty by Nature scheint endlich unsere Ansprüche weitgehend zu vereinen. Zum Anbringen der Windel brauche ich zwar noch beide Hände, da sich die Seitenlaschen nicht so leicht öffnen lassen, alles andere scheint aber (endlich!) erfüllt zu sein.

Die Klebestreifen sitzen super, die Windel ist stabil und vor allem bisher so dicht wie noch keine andere davor – weder geht etwas “durch” noch “hinten rüber”.
Ob sie voll ist oder nicht, erkenne ich ganz einfach daran, wie sich die Windel durch die Kleidung durch anfühlt. Am Anfang fand ich die gelben Streifen der anderen Windeln, die bei Nässe blau werden, ja ganz praktisch. Aber spätestens nach einigen Wochen hat man auch selbst ein Gefühl dafür entwickelt, wann die Windel gewechselt werden muss.

Die Naty-Windeln wurden von einer schwedischen Mutter erfunden, das Material kontinuierlich optimiert. Die Windel fühlt sich – im Gegensatz zur wohl bekanntesten Windelmarke – von außen nicht sooo weich an, sondern eher etwas wie Papier, von drinnen sind sie jedoch sehr weich und E. hat sich noch nicht beschwert. Saugstark wird die Windel durch eine Kombination von Maisstärke, Zellulose und Superabsorbierenden Polymeren – das scheint tatsächlich gut zu funktionieren! Vor allem aber sind die Windeln dadurch schön atmungsaktiv und der Po wird nicht wund.
Ein weiterer Pluspunkt: die Windeln sind komplett parfümfrei!

Auch wenn diese Windeln etwas teurer sind, werden wir wohl bei ihnen bleiben. Es gibt ein gutes Gefühl, dem Baby ein Produkt so nah an den Körper zu geben, das absolut keine Schadstoffe enthält.
Wir beziehen diese Windeln über den Bio-Markt, in dem wir immer einkaufen. Man kann sie aber auch im Internet bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.