Wochenende in Bildern
Schreibe einen Kommentar

Wochenende in Bildern – 08./09. September 2018

 

Dieses Wochenende haben die Tochter und ich alleine verbracht, während der Mann bei der Familie in Schleswig-Holstein war. Für E. ist der Wechsel von der jüngeren in die ältere Kita-Gruppe gerade anstrengend genug und sie schnieft zudem seit zwei Tagen, sodass wir zwei die Tage überwiegend in der Wohnung verbracht haben. Eindrücke vom Kuchenbacken, Malen und Basteln gibt es jetzt hier:

Der Mann fährt am Samstag ganz früh los, lässt uns aber eine Blume da. Ihr Wasser wird zwischenzeitlich ganz schön in Mitleidenschaft gezogen, weil E. gesammelte Blätterwerke aus der Kita mit in die Vase legt. Wir spielen mit den Holztieren und warten auf den Bio-Lieferservice, weil ich mit Bauch und Kind nicht zwingend alleine einen Supermarkt-Wochenend-Einkauf machen möchte und am Freitag einfach keine Zeit war.

Als die Lieferung da ist, haben wir noch ein bisschen Zeit, um auf den Spielplatz zu gehen. Der eine ist uns viel zu voll und so finden wir noch eine andere Sandkiste um die Ecke, in der uns nur ein anderes Kind von den Wochenendplänen seiner Eltern und der gesamten Familienkonstellation erzählt.

Nach dem Mittagsschlaf backen wir Kuchen, um uns die Zeit zu vertreiben. Gar nicht so einfach, ein Rezept zu finden, wenn weder viel Obst noch richtige Schokolade im Haus sind, aber wir finden schließlich ein veganes mit Back-Kakao, haben alle Zutaten im Schrank und nach ca. 45 Minuten einen sehr leckeren Kuchen auf dem Tisch.

Wir lesen und malen noch eine ganze Weile, bevor es schließlich ins Bett geht. Das Einschlafen dauert zwei Stunden, ich verabschiede mich irgendwann von meinen Plänen, dieses Wochenende noch an den Schreibtisch zu kommen und gebe schließlich auch auf und schlafe ein. Ich merke, wie sehr E. momentan mit Rollen zu kämpfen hat – im Kindergarten in der großen Gruppe plötzlich wieder eine der kleinen zu sein, gleichzeitig aber große Schwester werden und alles schon können wollen, ist offensichtlich sehr anstrengend.

Sonntagmorgen – Die Nacht war viel zu kurz, ich wollte die Tochter endlich mal ausschlafen lassen, stattdessen weckt sie mich um 6:30 Uhr und fragt, ob wir jetzt “endlich mal” aufstehen können. Während ich übermüdet den Tisch decke und Kaffee koche, darf E. über Youtube eine Folge Sesamstraße gucken. Das ist mir immer lieber, als einfach Fernsehen anzumachen, wo im Zweifel nur Sachen laufen, die ich noch nicht kenne und daher nicht einschätzen kann.

Ich bin um diese Uhrzeit noch nicht in der Lage, stundenlang Bücher zu lesen und möchte E. gerne an die frische Luft bringen, bevor die Sonne nachher in der Schniefnase kribbelt. Wir ziehen uns also gut an und gehen pünktlich um 08:00 Uhr Blätter und Steine sammeln – was man eben am Sonntagmorgen so macht. Ich bin momentan auch nicht richtig fit und freue mich, das Kind mit dieser kleinen Aktivität so glücklich machen zu können. Wir treffen nur wenige andere Leute im Park und es ist herrlich angenehm.

 

Zum Mittag gibt es ein Fertigessen vom Bio-Lieferservice. Ich hatte keine große Lust, umständlich zu kochen und wollte trotzdem nicht auf das Fleisch verzichten, das es hier in der Regel nur am Wochenende gibt. Also gibt es super-bio-demeter-Hähnchen-Curry mit Semmelknödeln.

Das Baumbild ist fertig getrocknet. Morgen müssen wir wohl einen Rahmen kaufen, bevor die ganzen trockenen Blätter früher oder später wieder abfallen. Ich bin auf jeden Fall absolut im Herbst angekommen und freue mich, dass es langsam tatsächlich kühler wird.

Wir stapeln lange Türme aus Bauklötzen und spielen in der Wohnung Verstecken, anschließend holen wir abends den Papa vom Bahnhof ab, um nochmal an die frische Luft zu kommen. Wieder zuhause gibt es Resteküche, das Kind kommt in die Badewanne und ich fürchte, dass vor 22 Uhr hier heute niemand schläft. Außer mir wahrscheinlich.

Und wie war euer Wochenende?

Mehr Wochenenden in Bildern gibt es wie immer bei Geborgen Wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.